Pflanzenheilkunde – Spagyrik

Pflanzenheilkunde - Spagyrik - Heilpraktiker Roman Wengerter

Die Pflanzenheilkunde ist eine der ältesten Therapien, anzutreffen in allen Kulturen.

Es werden Bestandteile oder ganze Pflanzen verwendet oder Mischungen aus verschiedenen Pflanzen, deren Inhaltsstoffe sich ergänzen. Die moderne Pharmakologie verwendet im Gegensatz dazu meist nur isolierte Einzelstoffe.

Bewährte Anwendungsgebiete sind Unterstützung bei Herz-Kreislauf und Gefäßkrankheiten, Erkrankungen der Atemwege, des Magen-Darmtrakts und der Leber, Beschwerden des Urogenitaltrakts, des Bewegungsapparats, Hauterkrankungen, psychosomatische und leichte psychische Störungen, sowie zur Steigerung der Abwehrkräfte.

Die Pflanzenheilkunde ist eine der ältesten Heilweisen und basiert auf überliefertem Wissen und auf Erfahrungswerten.

Spagyrik

In der Spagyrik (aus dem Griechischen spao „(heraus)ziehen, trennen“ und ageiro „vereinigen, zusammenführen“) werden im Wesentlichen Auszüge, Destillate und/oder Veraschungen aus pflanzlichen und mineralischen Ausgangssubstanzen zubereitet. Die Verfahrensschritte konzentrieren sich, entsprechend der alchemistischen Weltanschauung, auf die Abtrennung des „Wesentlichen“ von seiner stofflichen Erscheinung. Am Schluss steht die Zusammenführung der Zwischenstufen zur „Quintessenz“.

Die Anwendungsgebiete sind ähnlich zu denen der Pflanzenheilkunde. Ich wende sie zudem gerne an zur umfassenden Entgiftung und Ausleitung, als Unterstützung initial oder begleitend zu anderen Therapien bei chronischen Krankheiten.

Die Kommentare wurden geschlossen