Naturheilverfahren

Homöopathie

Homoepathie - Heilpraktiker Roman Wengerter

Die Klassische Homöopathie ist eine Therapieform, die für einen erkrankten Menschen diejenige Arznei vorsieht, die in unpotenzierter und unverdünnter Form bei einem gesunden Menschen ähnliche Symptome hervorbringen würde.

Homöopathische Arzneien haben ihren Ursprung im Pflanzen-, Mineral- oder Tierreich. Sie entfalten ihre Wirkung durch fortwährende Verdünnung und Potenzierung (Dynamisierung).

Homöopathie kann bei vielen akuten Krankheiten sowie chronischen körperlichen wie seelischen Leiden angewendet werden und eine grundlegende Umstimmung bewirken.

Die Arznei wird jeweils individuell anhand des aktuellen Zustandes des Menschen gewählt. Sowohl körperliche Symptome, als auch geistige und seelische Zustände und Befindlichkeiten werden möglichst genau erfasst um die richtige Arznei zu finden. Die gewählte homöopathische Arznei entfaltet ihre Wirkung, indem dem Organismus ein seiner Krankheit ähnliches Muster präsentiert wird und so die Selbstheilungskräfte anregt werden. Die klassische Homöopathie geht zurück auf den deutschen Arzt Samuel Hahnemann.

Pflanzenheilkunde

Pflanzenheilkunde - Spagyrik - Heilpraktiker Roman Wengerter

Die Pflanzenheilkunde ist eine der ältesten Therapien, anzutreffen in allen Kulturen.

Es werden Bestandteile oder ganze Pflanzen verwendet oder Mischungen aus verschiedenen Pflanzen, deren Inhaltsstoffe sich ergänzen. Die moderne Pharmakologie verwendet im Gegensatz dazu meist nur isolierte Einzelstoffe.

Bewährte Anwendungsgebiete sind Unterstützung bei Herz-Kreislauf und Gefäßkrankheiten, Erkrankungen der Atemwege, des Magen-Darmtrakts und der Leber, Beschwerden des Urogenitaltrakts, des Bewegungsapparats, Hauterkrankungen, psychosomatische und leichte psychische Störungen, sowie zur Steigerung der Abwehrkräfte.

Die Pflanzenheilkunde ist eine der ältesten Heilweisen und basiert auf überliefertem Wissen und auf Erfahrungswerten. Zu tiefgreifendender Umstimmung bei chronischen Beschwerden wende ich die chinesische Kräuterheilkunde an.

Mikronährstoffe

Eine ausreichende Versorgung mit Mikronährstoffen (Vitamine, Mineralien, Spurenelemente, Aminosäuren, essentiellen Fettsäuren usw.) ist häufig durch unseren Lebensstil, funktionelle Störungen und Vorerkrankungen und eine, an Nährstoffen ärmere Ernährung als früher, nicht immer gegeben. In bestimmten Lebensphasen (Adoleszenz, Schwangerschaft, Alter) und bei bestimmten Belastungen (chronische Krankheiten, Schmerzen, Stress, Erschöpfung, Sport) ändert sich der Bedarf an bestimmten Nährstoffen und es kann zu einer Unterversorgung kommen. Hier kann es sinnvoll sein mit gezieltem Einsatz von ortomolekularen Präparaten gegen zu steuern oder vorsorglich Defizite zu erkennen.

Spagyrik

In der Spagyrik (aus dem Griechischen spao „(heraus)ziehen, trennen“ und ageiro „vereinigen, zusammenführen“) werden im Wesentlichen Auszüge, Destillate und/oder Veraschungen aus pflanzlichen und mineralischen Ausgangssubstanzen zubereitet. Die Verfahrensschritte konzentrieren sich, entsprechend der alchemistischen Weltanschauung, auf die Abtrennung des „Wesentlichen“ von seiner stofflichen Erscheinung. Am Schluss steht die Zusammenführung der Zwischenstufen zur „Quintessenz“.

Die Anwendungsgebiete sind vielfältig und die Wirkebene etwas feinstofflicher, als die, der Pflanzenheilkunde. Ich wende sie gerne an zur umfassenden Entgiftung und Ausleitung und Umstimmung als Unterstützung initial oder begleitend zu anderen Therapien bei chronischen Beschwerden.

Kommentare sind geschlossen.