Die Akupunktur hat in China eine über 3000-jährige Geschichte. Erste umfangreiche Darstellung fand sie um 200 v. Chr. im „Buch des Gelben Kaisers zur Inneren Medizin“ (Huangdi neijing). Ich wende Akupunktur unter anderem an, im Rahmen einer ganzheitlichen Schmerztherapie, bei chronischen Erkrankungen z.B. des Magen-Darm-Trakts,  Atemwegserkrankungen, gynäkologische und andrologische Probleme und vegetativen Störungen etc.

Die WHO (Welt-Gesundheits-Organisation) empfiehlt Akupunktur bei einer Vielzahl von Indikationen.

Die auf den Leitbahnen (Meridianen) liegenden Punkte werden mit feinen Nadeln stimuliert, um ein Ungleichgewicht zwischen Yin und Yang auszugleichen, sogenannte Pathogene Faktoren zu eliminieren, ausleitend  oder kräftigend einzuwirken, Stauungen aufzulösen und um den Fluss des Qi (氣) zu harmonisieren.

Auch Kinder oder empfindliche Menschen empfinden die Behandlung mit Akupunktur oft als entspannend und angenehm. Alternativ kann auch per Soft-Laser, Akupressur bzw. Akupunktmassage behandelt werden, wenn Sie Akupunktur wünschen oder sie nicht angezeigt ist.

Ich verwende ausschließlich Einmalnadeln aus Edelstahl.

Ohrakupunktur Frankfurt
Ohr Akupunktur nach Nogier

Ohrakupunktur nach Nogier

Die, von mir verwendete, Methode der Ohrakupunktur bezieht sich auf die Erfahrungen in der Chinesischen Medizin und den Entdeckungen des französischen Arztes Dr. Paul Nogier. Er fand in den 50er Jahren viele bedeutende Reflexpunkte am Ohr seiner Patienten. Hieraus entstand nach und nach das System der Aurikulomedizin (Ohrakupunktur).

Die Ohrakupunktur ist eine sehr effiziente Methode und hervorragend zu kombinieren mit der traditionellen Akupunktur. Sie eignet sich besonders zur Behandlung chronischer Schmerzen an Bewegungsapparat, bei Kopf- und Gesichtsschmerzen. Aber auch zur Therapie von Allergien, Nikotinsucht, Adipositas, leichter Depressionen und anderer psychischer Leiden.

Ein rechtlicher Hinweis:
Die hier erwähnte Therapiemethode wird, wie die meisten Naturheilverfahren von der Schulmedizin nicht anerkannt. Sie gehört nicht zum allgemeinen medizinischen Standard. Genügende Wissenschaftliche Beweise seien noch nicht ausreichend erbracht worden und die Wirksamkeit ist nicht hinreichend gesichert und anerkannt.